„In ‚Next Generation‘ werden wir rund 8 000 Mitarbeiter
aus den konventionellen Kraftwerken und 1 000 von den erneuerbaren
Energien zusammenfassen“, erklärte Mike Winkel, Vorstand für Erzeugung
und Personal, der in Düsseldorf erscheinenden Tageszeitung. Ziel sei es, die Erzeugung effizienter zu gestalten und den Mitarbeitern in Kohle- und Gaskraftwerken eine Perspektive zu geben, schreibt die Zeitung. Im Zuge der Umstrukturierung sollen auch Niederlassungen in Hannover, Malmö, Coventry und Landshut aufgegeben werden. Den Mitarbeitern würden Arbeitsplätze in Essen angeboten, so Winkel gegenüber der Rheinischen Post.