Donnerstag, 10. Juli 2014

Photo-K Repower bricht deutsche Zelte ab



Bild: Fotolia.com,


Angesichts der schwierigen Marktlage hat sich der Schweizer Versorger Repower entschieden, seine Vertriebsaktivitäten auf dem deutschen Markt zu beenden.


"Die anhaltend anspruchsvolle Situation an den europäischen Energiemärkten veranlasst Repower, aus dem Vertriebsgeschäft in Deutschland auszusteigen", teilte das Unternehmen am 8. Juli mit. Mit dem aktuellen Vertriebsgeschäft im deutschen Markt könne Repower aus heutiger Sicht keine positiven Ergebnisse erzielen. Repower wird sein Deutschland-Büro mit Sitz in Dortmund zum Jahresende  schließen. Der Schweizer Versorger ist in Deutschland vor allem im Gewerbekundensegment aktiv und vertreibt Strom, Ökostrom und Gas. Zudem plant das Unternehmen ein GuD-Kraftwerk am Standort Leverkusen und betreibt zwei Windparks im brandenburgischen Lübbenau und in Prettin in Sachsen-Anhalt. Diese Aktivitäten seien jedoch vom Ausstieg aus dem Vetriebsgeschäft nicht betroffen, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Alle gegenüber den Kunden eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen behalten vollumfänglich ihre Gültigkeit; die Energielieferungen erfolgen zu den vereinbarten Bedingungen und die Kundenbetreuung bleibt sichergestellt, so das Unternehmen. Offen ist allerdings noch, wie künftig Kunden in Deutschland betreut werden sollen.

Der vorstehende Beitrag wurde bereitgestellt von:

E&M powernews 

Juli 08, 2014

Andreas Kögler

Tel: +49 8152 9311-0 
Fax: +49 8152 9311-22 
info[ @]emvg.de© 2014 
E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten

Energie & Management

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen