Samstag, 25. Oktober 2014

RWE poolt auch Mikro-KWK-Anlagen

 

Bild: Fotolia.com, XtravaganT  

Die RWE Vertrieb AG will künftig nicht nur den Strom größerer Blockheizkraftwerke am Regelenergiemarkt anbieten, sondern auch Mikro-KWK-Anlagen in ihren Minutenreservepool einbinden. RWE Vertrieb hat daher gemeinsam mit der RWE Effizienz GmbH 22 Mikro-KWK-Anlagen zu einem virtuellem Kraftwerk mit 100 kW Gesamtleistung in der Regelzone der Amprion GmbH zusammengeschaltet. „Mit der erfolgreichen Präqualifikation des Pools kann die dezentrale Stromerzeugung durch KWK zukünftigen auch die Versorgungssicherheit und Netzstabilität unterstützen“, sagte Norbert Verweyen, Geschäftsführer von RWE Effizienz, am 23. Oktober. Aber auch die Betreiber der Anlagen profitieren, heißt es aus Dortmund: „Durch die erhöhte Eigenstromnutzung, durch die Leistungsvorhaltung für die Minutenreserve sowie zusätzlich durch die Aktivierung zum jeweils aktuellen Preis, wenn der Netzbetreiber diese abruft.“ Zum Start des Projekts wurden Mikro-KWK-Systeme des Typs „ecoPower4.7“ und „ecoPower3.0“ von Vaillant mit der intelligenten Steuerungstechnik „RWE easyOptimize“ ausgestattet. Diese richtet die Betriebszeiten der Anlagen an den Stromverbrauchsspitzen im Haushalt aus und bündelt die Anlagen zu einem virtuellen Kraftwerk. Damit könne die Kapazität kurzfristig als Teil des Minutenreservepools abgerufen werden. Nach erfolgreichem Testbetrieb des Pools in diesem Jahr will die RWE Vertrieb AG ihr Angebot künftig erweitern. Den Angaben zufolge „wird sie künftig nicht nur große Anlagen wie BHKW am Regelenergiemarkt vermarkten, sondern auch Mikro-KWK-Anlagen“.

Der vorstehende Beitrag zum Thema Mikro-KWK-Anlagen wurde bereitgestellt von:

Energie & Management

Oktober 23, 2014

Michael Pecka

Tel: +49 8152 9311-0 Fax: +49 8152 9311-22 info[ @]emvg.de© 2014

E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen