Dienstag, 25. November 2014

Weitere Strompreissenkungen

Bild: Fotolia.com, Mirko

Gelsenkirchen, München, Aachen: In immer mehr Städten kündigen die Versorger für das kommende Jahr sinkende Strompreise an. Die meisten Haushalte werden aber nur ein paar Euro sparen. Die Welle von Strompreissenkungen für Endkunden setzt sich fort. Allerdings fallen die Reduktionen weiterhin überschaubar aus. Die Emscher Lippe Energie (ELE), die Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck mit Strom versorgt, senkt zum Jahresbeginn die Strompreise für Kunden mit Nachtspeicherheizungen um 1,04 Cent netto bzw. 1,24 Cent brutto je Kilowattstunde (kWh). Das Unternehmen teilte am 11. November mit, das entspreche einer Reduktion um rund sechs Prozent und bedeutet für Kunden mit durchschnittlichem Heizstromverbrauch eine Einsparung von mehr als 85 Euro im Jahr. Betreiber von Elektrowärmepumpen werden bei durchschnittlichem Verbrauch etwa 95 Euro im Jahr einsparen. Der Preis sinkt hier um 0,98 Cent bzw. 1,17Cent brutto je kWh. Auch für alle anderen Stromkunden der ELE, die entweder in der Grundversorgung sind oder Sonderverträge haben, nannte das Unternehmen Preissenkungen „relativ sicher“, das Unternehmen will aber zunächst die Entwicklung aller Kostenfaktoren abwarten. In dieser Woche hatten bereits unter anderem die die Stadtwerke Aachen und München fallende Strompreise angekündigt. „Aufgrund gesunkener Beschaffungskosten und veränderter Umlagen“ kündigten die Stadtwerke München niedrigere Tarife an. Für den Münchner Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von 2 500 kWh pro Jahr bedeute dies eine Senkung um 2,5 Prozent und eine Einsparung von 18,20 Euro pro Jahr. „Mit der Arbeitspreissenkung gehen die Stadtwerke München über die zurückgehenden Umlagen und Abgaben hinaus. Wir konnten Prozesse optimieren, interne Kosten senken und für das kommende Jahr unsere Energiebeschaffung noch weiter verbessern. Davon profitieren jetzt unsere Kunden“, sagte Vertriebs-Geschäftsführerin Erna-Maria Trixl. Die Stadtwerke Aachen (STAWAG) hatten am 10. November angekündigt, die gesunkene EEG-Umlage an ihre Haushaltsstromkunden weiterzugeben. Die Umlage sinkt zum Jahresbeginn von 6,24 Cent auf 6,17 Cent je kWh. Ein vierköpfiger Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3 500 Kilowattstunden wird so rund sechs Euro im Jahr sparen können. „Wir hatten sogar gehofft, dass wir die Preise noch stärker senken können. Leider fällt die Senkung der EEG-Umlage jedoch deutlich geringer als erwartet aus, andere Umlagen steigen sogar. Unterm Strich sinken die Umlagen um 0,18 Cent je Kilowattstunde (brutto)“, sagte der Vertriebsleiter der STAWAG, Andreas Maul. „Zudem steigen auch noch die Entgelte der vorgelagerten Netze. Diese Preissteigerung können wir sogar kompensieren und werden sie nicht an unsere Kunden weitergeben.“ Der Schweriner Versorger Wemag kündigte an, dass die Strompreise für Haushaltskunden im kommenden Jahr stabil bleiben. Wegen eines geänderten Berechnungsverfahrens für die Netzentgelte für Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen steigen für diese Kunden Netzentgelte nicht: „Diesen positiven Effekt wollen wir weitergeben. Zum 1. Januar 2015 können wir für diesen Kundenkreis den Strompreis um rund drei Prozent senken. Dadurch spart ein Kunde, je nach Verbrauch, etwa zwischen 40 bis 80 Euro im Jahr“, sagte Michael Hillmann, Vertriebsleiter der Wemag. Das Vergleichsportal Check24 schätzt nach einer Umfrage, dass zum Jahreswechsel rund acht Millionen deutsche Haushalte sich über niedrigere Strompreise werden freuen können. Danach werden insgesamt rund 30 Stromversorger ihre Haushaltsstrompreise senken, teilte der Internetdienst am 11. November mit. Auch einige Gas-Grundversorger entlasteten ihre Kunden ab dem neuen Jahr, teilte das Vergleichsportal mit. Bei den Unternehmen, die ihre Preise senken, betrage die durchschnittliche Preisreduktion 5,4 Prozent. Eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 20 000 kWh spart dadurch etwa 85 Euro im Jahr. Das höchste Sparpotenzial liegt hier bei 8,8 Prozent (174 Euro) für den Jahresverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts.

Der vorstehende Beitrag zum Thema Strompreissenkungen wurde bereitgestellt von:

Energie & Management

November 12, 2014

Timm Krägenow

Tel: +49 8152 9311-0 Fax: +49 8152 9311-22 info[ @]emvg.de© 2014

E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen