Montag, 19. Januar 2015

Rekordjahr für Epex Spot

 
 Bild: Fotolia.com, Rynio Productions 
Die Börse Epex Spot mit Sitz in Paris hat ihr Stromhandelsvolumen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 ausgebaut und will mit dem Intraday-Handel das Zusammenwachsen der Märkte weiter vorantreiben. Mit dem Ausbau ihrer Dienstleistungen in neuen Märkten sowie mit neuen Produkten konnte die Epex Spot weiteres Wachstum im Jahr 2014 generieren. Auf den Day-Ahead- und Intraday-Märkten in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz wurden im abgelaufenen Jahr insgesamt 382 Mio. MWh Strom gehandelt. Damit erzielte die Börse einen Plus von 10,4 % und einen neuen Rekordumsatz. Im Day-Ahead-Handel nahm der Umsatz im Vergleich zum Jahr 2013 um 7 % auf 351,2 Mio. MWh zu. Davon entfielen 262,9 Mio. MWh auf das Marktgebiet Deutschland/Österreich, auf dem französischen Markt wurden 67,8 Mio. MWh umgesetzt. Über den Day-Ahead-Markt Schweiz wurden im vergangenen Jahr 20,5 Mio. MWh gehandelt.
"Wir konzentrieren uns auf die Bedürfnisse unserer Kunden und des europäischen Strommarkts insgesamt", kommentierte Jean-François Conil-Lacoste, Vorstandsvorsitzender der Epex Spot, die Zahlen. "Und im vergangenen Jahr hatten wir damit Erfolg, indem wir in einem Großteil von Europa die Preiskopplung verwirklicht haben und unsere Palette an Flexibilitätsprodukten ausgeweitet haben. Hier ist insbesondere die 15-Minuten-Eröffnungsauktion auf den deutschen Intraday-Strommarkt zu nennen."
Das gesamte Handelsvolumen auf den Intraday-Märkten der Epex Spot nahm im vergangenen Jahr um 33 % von 23,054 auf 30,766 Mio. MWh zu. Angesichts der immer größeren Einspeisung von erneuerbaren Energien komme dem Intraday-Handel immer mehr Bedeutung zu, so die Börse.
Seit Dezember 2011 können flexible 15-Minuten-Kontrakte auf dem deutschen Intraday-Markt gehandelt werden. Sie erlauben es den Mitgliedern, ihr Portfolio auf 15 Minuten genau auszugleichen. Mit dem Start des Schweizer Intraday-Markts wurden die 15-Minuten-Kontrakte auf die Schweiz ausgeweitet.
Im Dezember 2014 startete Epex Spot eine Eröffnungsauktion für 15-Minuten-Kontrakte auf dem deutschen Intraday-Markt. Diese Auktion um 15 Uhr sendet ein präzises Preissignal auf Viertelstundenbasis und bietet Bilanzkreisverantwortlichen erweiterte Möglichkeiten zur viertelstundenscharfen Bewirtschaftung von Erzeugungsrampen, zur Feinabstimmung von Kundenportfolien sowie zum unterstündlichen Ausgleich von Prognoseabweichungen. Damit trägt das Preissignal für Viertelstundenprodukte zur Wertschöpfung von Flexibilität bei und bietet gleichzeitig Anreize zum systemdienlichen Verhalten. Im Jahr 2013 belief sich das Handelsvolumen in 15-Minuten-Kontrakten auf dem deutschen und dem schweizerischen Markt auf 4,909 Mio. MWh, was einem Anstieg um 87 % gegenüber 2013 entspricht (2,625 Mio. MWh).

Der vorstehende Beitrag zum Thema  Epex Spot  wurde bereitgestellt von:

Energie & Management

Januar 13, 2015

Andreas Kögler

Tel:+49 8152 9311-0

Fax:+49 8152 9311-22

info[@]emvg.de© 2014

E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten




Energie & Management

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen