Dienstag, 10. Februar 2015

Rekord beim Versorgerwechsel

Bild: Fotolia.com, YuI

2014 wählten mehr österreichische Strom- und Erdgaskunden einen neuen Lieferanten als je zuvor seit der vollständigen Liberalisierung der Märkte in den Jahren 2001 und 2002. Etwa 268 000 Haushalte sowie Unternehmen wechselten in Österreich 2014 ihren Strom- bzw. Erdgasversorger. Das teilten das Wirtschaftsministerium und die Regulierungsbehörde E-Control am 5. Februar in einer gemeinsamen Aussendung mit. Laut Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner handelt es sich um die „höchsten Wechselzahlen seit der Liberalisierung des Strom- und Gasmarktes“ im Oktober 2001 bzw. Oktober 2002. Im Strombereich belief sich die Zahl der Wechsler auf insgesamt 206 206, davon 159 476 Haushalte. Die Wechselrate hat sich laut E-Control von 1,8 % im Jahr 2013 auf 3,5 % fast verdoppelt. Einen neuen Gasversorger wählten 61 633 Kunden, davon 58 514 Haushalte. Die Wechselrate beziffert die E-Control mit 4,6 %, verglichen mit 2,5 % im Jahr 2013. E-Control-Vorstand Walter Boltz konstatierte, die neuen Wechselraten seien „für österreichische Verhältnisse sehr erfreulich. Im europäischen Vergleich sind aber selbst diese Rekordzahlen nur durchschnittlich.“ Aus Kreisen der Elektrizitätswirtschaft hieß es gegenüber E&M powernews, die Wechselraten lägen somit offensichtlich im guten EU-weiten Mittelfeld. Zudem wurde auf die im europäischen Vergleich „sehr moderaten“ Strompreise verwiesen, die zweifellos ihren Einfluss auf das Wechselverhalten hätten.

Der vorstehende Beitrag zum Thema Versorgerwechsel wurde bereitgestellt von:

Energie & Management

Februar 05, 2015

Klaus Fischer

Tel:+49 8152 9311-0

Fax:+49 8152 9311-22

info[@]emvg.de© 2014

E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten




Energie & Management

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen