Samstag, 7. März 2015

CEZ mit Gewinnrückgang

Bild: Fotolia.com, aldorado

Aufgrund des niedrigen Strompreisniveau hat der tschechische Energiekonzern CEZ im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 erneut einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) für die Unternehmensgruppe gab um 12 % auf umgerechnet 2,6 Mrd. Euro (72,5 Mrd. CZK), lag damit aber noch 72,6 Mio. Euro über den Erwartungen. Der Reingewinn gab um 36 % auf 815 Mio. Euro (22,4 Mrd. CZK) nach. Der Umsatz fiel um 8 % auf umgerechnet 7,3 Mrd. Euro.

In der Stromerzeugung und im Handel fiel das Ebitda gegenüber dem Vorjahr um 15 % auf umgerechnet 1,4 Mrd. Euro (39,5 Mrd. CZK).
Nach Angaben einer Unternehmenssprecherin sind die niedrigen Strompreise und die warme und trockene Witterung im Winter für den Ergebnisrückgang verantwortlich. Im Vergleich zu Vorjahr konnte CEZ seine Stromproduktion in den Kernkraftwerken Dukovany und Temelin um 5 % steigern. Im umstrittenen Kernkraftwerk Temelin will CEZ in diesem Jahr Maßnahmen zu Effizienzsteigerung ergreifen, um die Leistung des zweiten Kraftwerkblocks zu erhöhen. Der Reaktorblock 1 war 2014 modernisiert und die Leistung um 22 MW gesteigert worden.
(1 Euro = 27,479 CZK)

Der vorstehende Beitrag zum Thema CEZ  wurde bereitgestellt von:

Energie & Management

März 03, 2014

Kai Eckert

Tel: +49 8152 9311-0 Fax: +49 8152 9311-22 info[ @]emvg.de© 2014

E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten




Energie & Management

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen