Dienstag, 14. April 2015

Neue Sparwelle bei RWE

Angesichts der anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen will der Essener RWE-Konzern weitere Kosten sparen und verschärft seine Effizienzprogramme.Mit dem neuen Projekt “Lean Streering 2.0″ (schlanke Steuerung) will RWE die Kosten in der Konzernverwaltung weiter senken. In einigen Bereichen seien bis zu 30 % Einsparungen angedacht, berichtet das Handelsblatt (Ausgabe 13. April). In einem internen Mitarbeiterschreiben, das der Zeitung vorliegt, kündigt RWE mindestens zwei Wellen der Maßnahmen an: Bereits Mitte April soll die erste Welle die Bereiche Controlling, Strategie & Unternehmensentwicklung und Personalwirtschaft erfassen, Ende Juni werden die Maßnahmen auf die Bereiche Recht und Compliance, Risikomanagement und Corporate Affairs ausgeweitet. “Die zentrale Frage des Projektes ist: Welche Endprodukte und Dienstleistungen sind wirklich notwendig, um unser Geschäft erfolgreich zu betreiben”, zitiert das Handelsblatt aus dem RWE-Schreiben.

Eine offizielle Stellungnahme von RWE liegt bislang nicht vor. Am 23. April wird in der Essener Grugahalle die Jahreshauptversammlung des Konzerns stattfinden.




Der vorstehende Beitrag zum Thema Neue Sparwelle bei RWE  wurde bereitgestellt von:


Energie & Management


April 13, 2015


Andreas Kögler


Tel:+49 8152 9311-0


Fax:+49 8152 9311-22


info[@]emvg.de© 2015


E&M GmbH Alle Rechte vorbehalten






Energie & Management

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen